AUFMERKSAM REISEN

Ein Paar auf Reisen

Elke Zapf und Wolfgang Eckart

Eine pastaliebende Pressesprecherin und ein espressosüchtiger Bildungsexperte. Wir sind schon seit mehr als 25 Jahren ein Paar und sind 19 Monate zusammen um die Welt gereist. Das war aufregend, intensiv und wunderschön – und  keinen einzigen Tag davon möchten wir missen.
 
Seit der Weltreise schreiben wir auch diesen Reiseblog. 

Dürfen wir uns vorstellen?

Hallo!
ich bin Elke,

die pastaliebende Pressesprecherin und begeisterte Reisende.

Meinen Job als Pressesprecherin habe ich für unsere Weltreise gekündigt, denn ein Sabbatical habe ich leider nicht bekommen. Heute mache ich freiberuflich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – und in meiner Freizeit koche ich gerne vegetarisch, versuche mich immer wieder an Yoga, mache gerne Schmuck und seit Neuestem auch Collagen.
 
Auf Reisen genieße ich vor allem das Unterwegssein. Am Liebsten zusammen mit Wolfgang, doch hin und wieder packe ich die Reisetasche auch gerne mal für mich alleine. 
 
Neu für mich entdeckt habe ich im letzten Jahr das Fahrradfahren auf Fernradwegen. Eine langsame Art des Reisens, die mir richtig gut gefällt, und die natürlich deutlich umweltfreundlicher ist als eine Flugreise. Die habe ich inzwischen stark eingeschränkt, will aber nicht ganz darauf verzichten. Denn das Reisen in die Ferne öffnet mir immer wieder neue Horizonte. Meine CO2-Emissionen kompensiere ich über eine Spende an atmosfair.

Ciao!
ich bin Wolfgang,

der espressosüchtige Bildungsexperte und ein begeisterter Reisender.

Ich habe zwei erwachsenen Töchter, die in Zürich und Berlin leben. Und wann immer ich Zeit habe, bewege ich mich leidenschaftlich gerne: beim Bergwandern, Radfahren, Skitourengehen und beim Tennis.
 
Auf Reisen gebe ich gerne „dem Zufall eine Chance“ und interessiere mich als Historiker vor allem für Geschichte und Kultur von Land und Leuten.
 
Berufe habe ich viele ausgeübt. Am Anfang war ich Kaufmann und Werbetexter, später habe ich als Lehrer an Gymnasien gearbeitet, dann ein Institut für Lehrerfortbildung geleitet und schließlich den Bildungscampus Nürnberg aufgebaut. Inzwischen bin ich in Pension und schreibe Bücher

Ein gutes Team

sind wir zuhause und auf unseren Reisen.

Vor der Weltreise haben wir beide viel zu viel gearbeitet und uns oft nur spät abends und am Wochenende gesehen. Im Alltag haben wir uns zwar prima verstanden, aber kurz vor der Reise stellten wir uns schon hin und wieder die Frage: Wird das wohl unterwegs gutgehen, auf einmal 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche zusammenzusein?


Zum Glück ging es gut. Auch auf der Weltreise haben wir uns (fast) immer gut verstanden. Und das ist nicht so selbstverständlich, wie es sich vielleicht anhört, denn wir sind ganz schön verschieden. Dadurch ergänzen wir uns aber auch, und wenn die eine gerade mal einen Durchhänger hat, muntert der andere sie wieder auf – und umgekehrt.

Wie Du auf den Bildern siehst, haben wir während unserer Weltreise noch einmal festgestellt, dass wir uns wirklich mögen –  ganz im Sinne von Mark Twain, der gesagt hat:

Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen